RV Rheinsberg

20.09.2013 Herbstwanderfahrt 2013

20.09.2013 Herbstwanderfahrt 2013Nachdem die im Juni geplante Wanderfahrt auf heimischen Gewässern auf Grund des schlechten Wetters ausgefallen war, ging es am 20.September auf dem Landweg nach Rahnsdorf. Leider konnten sich nur sieben Ruderer und zwei Ruderinnen für diesen Ausflug in das Berliner Ruderrevier begeistern, aber die waren von der Landschaft und vom Wetter begeistert.
Aber alles der Reihe nach. Die Fahrt nach Rahnsdorf verlief wie geplant, aber nachdem man die Einfahrt zum Bootshausgelände des RC Rahnsdorf gefunden hatte, begann das Problem, unser Trailer war für die enge Einfahrt zu breit. Aber da Uwe diesmal der Fahrer war, hieß es, es wird schon gehen, wobei der Hausbesitzer des Eckhauses schon skeptisch vor seinem Haus stand. Aber mit vereinten Kräften (Hänger mit der Hand Rumheben) und einem kaputten Rücklicht wurde das Ziel erreicht.
Die Unterkunft war ruderergerecht und die Schlafplätze in den Bungalows wurden nach Schlaflautstärke eingeteilt. So gab es ein Sägewerk, eine Gazellenstube und eine Pumastube.
Um 8:00 Uhr war Frühstück angesagt, aber als wir die Ruderstube betraten war es wie im Fünfsterne Hotel. Der Frühstückstisch war reichlich gedeckt und der Kaffee duftete aus den Tassen. Besser kann ein Tag nicht beginnen. Nachdem alle kräftig gefrühstückt hatten und Lüppi die Brötchen für unterwegs zubereitet hatte waren wir bereit für große Taten.
Unsere Fahrt begann auf einem Nebenarm der Müggelspree wobei der Blick in die Baumwipfel ging, denn man hatte uns gesagt, wenn die wackeln geht nichts auf dem Müggelsee aber da die ruhig waren konnte die Fahrt beginnen. Der Müggelsee empfing uns von seiner besten Seite kein Windhauch und keine Welle. Dann ging es weiter auf der Müggelspree vorbei an Friedrichshagen mit seinen vielen Rudervereinen und alten Industrieanlagen. Nach einer kleinen Pause (der Kaffe wollte raus) ging es weiter auf der Dahme in Richtung Langer See. Hier mussten die Steuerleute auf der Regattastrecke beweisen ob sie auch gerade steuern können, gleichzeitig wurde aber auch in Erinnerungen geschwelgt und an die Jugendjahre gedacht als man hier noch an Regatten teilgenommen hat. Planmäßig sollte es nun über den Seddinsee zurückgehen, aber da sich noch alle kräftig fühlten (dank der Marschverpflegung von Lüppi) ging es in den Zeuthener See Richtung Königs Wusterhausen. Am Abzweig Großer Zug war dann aber doch genug und es ging zurück über den Krossinsee Oder-Spree-Kanal Seddinsee und Gosener Kanal zu unserem Ausgangspunkt den RV Rahnsdorf.
Nachdem alle geduscht hatten, wurde der Grill scharf gemacht und es begann der gemütliche Teil der Wanderfahrt

20.09.2013 Herbstwanderfahrt 2013Obwohl die letzten erst gegen 1:00 Uhr den Weg in Richtung Bett gefunden hatten, müssen die ersten schon vor 7:00 Uhr aufgestanden sein, denn um 8:00 Uhr
war der Frühstückstisch gedeckt und es roch nach Kaffee und frischen Brötchen. Nachdem sich alle gestärkt hatten, sollte es in Richtung Rüdersdorf gehen mit einem kleinen Abstecher nach Neu Venedig. Da das Wetter gut war stand dem auch nichts im Wege. Nachdem die Kanäle von Klein Venedig passiert waren, wussten wir was der Spruch:
Mein Haus; Mein Porsche; Mein Boot; Meine Frau bedeutet.
Leider waren nur die materiellen Werte zu sehen und nicht die dazugehörigen Frauen oder aber wir haben sie nicht erkannt.
Nachdem sich alle wieder gefangen hatten ging es weiter über den Dämeritzsee in Richtung Flackensee. Beim Befahren des Flackensee gab es doch eine Änderung des Fahrtenziels da sich vor der Schleuse Woltersdorf ein großer Schubverband befand. So entschied unser Fahrtenleiter stattdessen in die Löcknitz abzubiegen, denn keiner wollte lange vor der Schleuse stehen.
Die Entscheidung war richtig, denn sie führte durch eine herrliche Landschaft vorbei an schönen Grundstücken und herrlichen Biergärten aber leider hatte keiner den Mut halt zu sagen. So ging es über den Werlsee ; Peetzsee zum Möllensee wo auf dem Campingplatz Möllensee eine Rast eingelegt wurde.

20.09.2013 Herbstwanderfahrt 2013Nachdem sich alle gestärkt hatten ging es zurück in Richtung Rahnsdorf. Verwundert waren wir alle, wie viele Rudersportler an diesem Wochenende auf dem Wasser waren, auch hatten wir noch nie so viele Fischadler gesehen, obwohl die Gegend sehr dicht besiedelt ist.
Am Ende waren sich alle einig, es war ein sehr schönes Wochenende und es wurden bereits Pläne für das Jahr 2014 geschmiedet.
Der Dank geht noch mal an unseren Fahrtenleiter Uwe für die hervorragende Organisation und an Lüppi für die Frühstücksvorbereitung.
Über die Rückfahrt brauch man nicht viel sagen, nur soviel, Leute aus der Provinz soll man nicht in die große Stadt schicken. So kann es dann auch passieren das die Autobahnanschlussstelle Erkner erwartet, aber auf dem Ortsschild steht plötzlich Königs Wusterhausen na Schwamm drüber, kann ja nur besser werden.

J.-U. Müller



nächster Bericht:
03.10.2013 1000-km Rudern

vorheriger Bericht:
30.06.2013 Tageswanderfahrt des RV-Rheinsberg